Mittwoch, 26. März 2014

Belebend wie ein Coffee to go



Love to go

Schlamassel - Schule - Schwärmerei
Alle lieben Mike Hoffmann. Nur Mel nicht. Sie findet, dass dieser Mike viel zu viele Tricks in seinem Mädchenverzauberungskasten hat. Deshalb startet Mel den Blog Girlaxis, um die anderen Mädchen ein für alle Mal zu warnen. Denn Mel ist sich sicher: Selbst in den Altenheimen geistern noch Mike Hoffmanns rum und machen den Omis falsche Komplimente über ihre falschen Zähne. Es dauert nicht lange, bis der Blog entdeckt wird und die ganze Schule darüber spricht. Doch als Mel Mike durch einen Zufall besser kennenlernt, verliebt sie sich in ihn – und ihr Herz weiß nicht, ob es vor Aufregung stehenbleiben oder davongaloppieren soll …
Witzig und rasant! 


PINK VERLAG by Oetinger
Mädchenbuch ab 12 Jahren
9,99 Euro
ISBN-13: 978-3-86430-023-3


LESEPROBE!


Selten gönne ich mir einen Coffee to go, aber wenn es nur halb so beleben würde wie "Love to go", ein weiteres Buch aus dem PINK! Verlag, dann habe ich eine Menge Energie und Lebensfreude verpasst und sollte öfters zugreifen. Ich habe mich wirklich köstlich amüsiert über meine Namensvetterin Mel, denn die ist mit ihrer Einstellung was das männliche Geschlecht betrifft wirklich der Oberknaller. Man sollte ihnen zwar nicht hinterherhecheln wie ein räudiger Hund, aber akzeptieren das es Jungs nun einmal gibt wäre auch für Mel nicht verkehrt, denn dann hätte sie sich nicht in den Schlamassel geritten in den sie jetzt steckt. Ich habe wirklich mehr als einmal meinen Kopf geschüttelt, aber Mel dennoch in mein Herz geschlossen, denn wir haben hier Ursache und Wirkung, das möchte ich allerdings genauer erklären, also aufgepasst:
Mel lebt mit ihrer Schwester Pepsi bei ihrer Oma, da ihre Mutter als Stewardess Langstreckenflüge macht und daher nicht genügend für ihre beiden Mädchen sorgen kann, daher die Entscheidung die Mädchen von Oma versorgen zu lassen. Soweit so gut, aber da Mama sich scheinbar immer wieder in den Falschen verliebt, ist Mel allem was männlich ist gegenüber kritisch und beobachtet daher ganz genau das Balzverhalten des männlichen Geschlechts. Über ihre Erkenntnisse berichtet sie ausführlich auf ihrem Blog und da haben Mel und ich, außerdem gemeinsamen Vornamen wieder eine Gemeinsamkeit, denn auch ich führe einen Blog, obwohl ich da eher Buchrezensionen schreibe als mich über Jungs aufzuregen. Diese Zeiten sind lange vorbei, auch wenn ich manchmal Schade finde. Vielleicht ist das der Grund, warum ich mich in Jugendbüchern so wohl fühle? Mel ist wirklich toll, denn durch ihre Kreativität macht sie die ganze Schule auf sich aufmerksam. Leider ist das Kind rasant in den Brunnen gefallen und der Blog lässt sich nicht mehr löschen, obwohl Mel alles Geschrieben ausradieren möchte. Pech für sie, das jemand anderes ihren Blog einfach weiterführt und Mel sich nicht wehren kann ohne ihr Gesicht zu verlieren.
Es war so herrlich komisch und erfrischend Mel zu begleiten, das ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Das Buch behandelt viele Themen die junge Mädchen beschäftigt: die erste Liebe, der erste Kuss, Eifersucht, Intrigen und auch ein klein wenig die Anonymität des Internets. Wirklich nett ist es nämlich nicht über andere herzuziehen in dem man einen Blog verfasst, aber auch das wird Mel im Laufe des Romans bemerken und sich vielleicht auch ein klein wenig schämen, wer weiß? Auch "Love to go" konnte mich wieder einmal von meinem Alltag ablenken und mich komplett begeistern. Wortwitz und Liebeskummer, eine tolle Kombination. Alle 5 Sterne und zwar HIER!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen