Gelesene Bücher 2017 nach Verlagen

Sonntag, 23. Oktober 2016

Persönliche Buchmesse Impressionen 2016

Hallöchen,
der Messe Samstag war scheinbar gut besucht, denn als ich zum Vorablesentreffen im Raum Exposè regelrecht im Zick Zack lief, da ich schon sehr spät dran war, fiel mir auf, wie viele Menschen unterwegs waren. Zum Treffen kam ich leider sehr spät, sodass ich die Lesung von Melanie Raabe
nicht mehr mitbekommen habe, aber das Interview war auch ganz wunderbar. Für mich waren ihre Bücher nicht fremd, daher hatte ich nur ganz kurz einen kleinen Anflug von Wehmut. Hier ein Lob an dieser Stelle an Vorablesen, denn die Teilnehmerzahlen zu beschränken und Plätze während der Lesung auszulosen war wirklich phänomenal. So kam eine richtige Kuschelatmosphäre auf und es war von der Stimmung her sehr viel harmonischer als im letzten Jahr. Ihr habt eine sehr sympathische und wunderschöne Frau zur Lesung geladen und es war für mich eines meiner Highlights. Danke dafür. Das Vorablesentreffen war mein Start in die diesjährige Buchmesse. Viel fotografiert habe ich nicht, da ich ausgiebig Psychohygiene betrieben habe. Mir war es ganz wichtig mit lieben Buchmenschen ins Gespräch zu kommen und zu merken, das man sich super austauschen kann, obwohl man ein absolut gegensätzliches Leben führt, Bücher aber Menschen zusammenbringen kann. 



Mein Tag war kurz und knackig, da ich mit dem Bus angereist bin und wenig Zeit für einen Aufenthalt vorhanden war. Alles zu sehen ist schier unmöglich, dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen, einen Tag nur für mich zu beanspruchen. Laut und voll und dennoch mit dem Geruch von neuen Büchern in der Nase ein sehr angenehmer Tag, an dem ich wirklich ganz viel aufgenommen habe. Klar ist es schön eine ganze Woche auf der Buchmesse zu sein, aber das ist für mich zur Zeit leider noch nicht dran. Es ist aber ein ganz, ganz großer Wunsch, den ich mir sicherlich auch irgendwann erfüllen kann. 



Ein Programmpunkt der Herzenstage 2016 wurden von Vorablesen, Die Lesejury, Lovelbooks und NetGalley sehr ansprechend präsentiert. Bisher war für mich nur Vorablesen und Lovelybooks präsent. Die beiden anderen Seiten werde ich mir aber definitiv mal näher ansehen, wobei ich aus Zeitmangel vielleicht dem treu bleibe, was mir schon bekannt ist. Die Veranstaltung fand auf dem Orbanism Space statt und war auch recht gut besucht. Schön waren die Sitzplätze, damit man seine wunden Füße ein klein wenig ausruhen konnte. Nett fand ich auch die Promotion Aktion von Werthers Echte, die mit ihren Bauchläden sitzende, stehend und vorbeigehende Messebesuchern mit ihren Produkten erfreuten. So ein süßes Bonbon zwischendurch gibt wieder Energie für die vielen Kilometer durch die Messehallen, um so viel wie möglich in die kurze Aufenthaltszeit zu packen.




Ich habe doch einiges sehen können und was bleibt sind die vielen Eindrücke und der Geruch von neuen Büchern. Neuerscheinungen, Verlage, die mir bisher unbekannt waren und die Erkenntnis, das ich noch vieles zu lernen habe. Ich wollte eigentlich zur Halle 10 laufen und da ich manchmal doch sehr orientierungslos bin, fragte ich eine Mitarbeiterin, welcher der schnellste Weg sei. 10 Meter weiter durch die Tür nach draußen, in der Nähe von Halle 3.0 hielten die Shuttlebusse, die bis der von mir gewünschten Halle fuhren. Was war ich froh, das ich diesen langen Weg nicht mehr laufen musste. Hinterher habe ich wirklich über mich selbst gelacht, denn im letzten Jahr habe ich den Rückweg von der Messe bis hin zu meinem Bus zu Fuß erledigt und war fast zu spät für die Abfahrt. Warum also schwer, wenn es auch einfach geht? ☺Für das nächste Jahr weiß ich dann endlich Bescheid und vielleicht gibt es auch Shuttlebusse hin zur Messe? Das erkunde ich dann im nächsten Jahr,  



Wünsche euch einen entspannten Sonntag. 
Bleibt gesund.
Viele Grüße,
Mel





1 Kommentar: