Sonntag, 3. September 2017

Auf der Suche nach Seelenverwandtschaft inmitten Venedigs Schönheit



Julie Heiland

Pearl – Liebe macht sterblich

Hardcover
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren, 352 Seiten - ISBN: 978-3-8414-4017-4 - 16,99€ - Fischer FJB
Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben. 
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?
Unendlich romantisch und absolut spannend – der neue phantastische Roman von Julie Heiland!




Nachdem mir "Bannwald, Blutwald und Sternenwald" der Autorin sehr gefallen hat, war ich sehr neugierig auf einen weiteren Roman, der sich vom Klappentext sehr von der Trilogie unterscheiden konnte. Es ist ein Roman, der viele düstere Facetten aufweisen konnte, die das Cover schon verinnerlichte durch die dunklen Farben und nur leichte Farbgebung durch die Perle in der Mitte und der großen Schrift, die regelrecht ins Auge fällt. Der Einband des Buches glänzt und wirkte sehr eindrücklich auf mich. Im Vorfeld war mir das Cover viel zu dunkel, aber in den Händen gehalten wirkte es doch sehr gelungen. Es wurde äußerst passend zum Inhalt des Romans gewählt. Dieser spielt in Venedig und ist mit einer leichten Spannung und sehr viel Sehnsucht verbunden. Eine Sehnsucht nach einer Liebe die unsterblich macht. Als "Suchende" ist Pearl regelrecht dazu verdammt ihren Seelenverwandten zu suchen und die Einsamkeit, die sie dabei empfindet zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Sich vorstellen zu müssen niemals genügend geliebt zu werden ist schmerzlich und die Emotionen die Pearl durchlebt nachvollziehbar für seine Leser/-innen. 

Durch die große angenehme Schrift lässt sich "Pearl - Liebe macht sterblich" sehr gut lesen und war von mir nach kürzester Zeit schon beendet. Ich war sehr neugierig auf die Story, daher lag der Roman auch nicht lange auf meinem SUB. Die Story war sehr interessant und nahm einige Wendungen, die zwar vorhersehbar waren, aber anders umgesetzt wurden, als erwartet. Faszinierend war, dass die Worte "Ich liebe dich" und ein Kuss so viel macht entwickeln können. Leidenschaft und Sehnsucht inmitten der Kulisse Venedigs konnte mich wirklich begeistern. Ein anderer Schauplatz wäre eventuell nicht so eindrücklich gewesen. 

Die Protagonisten sind gut gewählt und jedes Detail ihrer Vergangenheit wird nach und nach eingestreut ohne zu überfordern. Es dient lediglich dazu "Suchende" besser zu verstehen, auch wenn die traurige Vergangenheit mitunter ein bitteres Gefühl hinterlässt. Niemals geliebt worden zu sein ist schmerzlich und daher ist die Suche nach Liebe verständlich, obwohl das "Wie" und die Ausführungen dessen oftmals auch egoistisch wirkt. 

Für junge Leser ab 14 Jahren ist "Pearl - Liebe macht sterblich" definitiv geeignet. Die Suche nach Liebe, Abenteuer, genügend Spannung  und ein wunderbares Happy End runden die Story ab und hinterlassen ein regelrecht warmes Gefühl. Ich vergebe sehr gerne eine Leseempfehlung für einen sehr gelungenen Roman, der mir einige erfrischende und wunderbare Lesestunden bescheren konnte.

★★★


1 Kommentar:

  1. Hey,

    ich muss zwar immer noch Sternenwald lesen, aber ich mochte die ersten beiden Bücher der Autorin auch wirklich gerne und deswegen hatte ich Pearl auch immer mal im Auge. Du klingst ja schon begeistert von dem Buch, ich bin jedoch jetzt eher ein bisschen verunsichert, ob mir das Buch zu kitschig ist. Ist es kitschiger als Bannwald und Blutwald oder ist es ungefähr auf dem gleichen Niveau?

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen