Donnerstag, 30. November 2017

Emotional beeindruckend



Der Himmel in deinen Worten


  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: HarperCollins 
  • ISBN-13: 978-3959671644
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre
  • Originaltitel: Letters To The Lost
  • 16€
Immer hat Juliet Briefe an ihre Mutter geschrieben – selbst nach deren Tod vor Monaten hinterlässt sie ihr Nachrichten am Grab. Eines Tages findet sie eine Antwort – von einem Jungen, der genauso verzweifelt ist wie sie. Spontan schreibt sie zurück, und der Gedankenaustausch wird ihr zunehmend wichtiger. Doch dann erfährt Juliet, wem sie ihre tiefsten Gefühle offenbart hat. Sie kann nicht fassen, dass die Worte, die sie so berührt haben, von einem Loser wie Declan stammen. Oder ist seine raue Fassade nur ein Schutz, hinter dem sich eine verletzliche Seele verbirgt?
"Man fühlt und fiebert mit Declan mit und möchte selbst Juliet Herz gewinnen."
School Lobrary Journal




"Der Himmel in deinen Worten" erzählt von Verlust und Trauer, dennoch entwickelt es sich zu einer Story voller Schönheit und lässt auch eine gewisse Harmonie zu. Durch die geheimnisvolle Antwort auf Juliets Brief an ihre Mutter, welche sie am Grab ihrer Mutter hinterlässt, entwickelt sich Vertrauen zu einem Unbekannten, der sich auch Juliet nach und nach öffnet. Worte sind mächtig und dies wird mehr als deutlich. Mir hat sehr gefallen, wie sich beide aneinander annähern, obwohl sie sich anfangs unbekannt sind und sich dennoch kennen. Beide wollen nicht wahrhaben, wer hinter den Briefen und dem späteren Chat steckt. Declan ist der Erste, der Juliet erkennt, aber er versteckt sich weiterhin hinter Worten, die flüssiger geschrieben sind als der persönliche Kontakt. Declan fühlt sich als Versager und wenn ich seine Familie betrachte kann ich erkennen, dass dort einige Defizite vorhanden sind. Hier wären klare Worte von Vorteil gewesen, denn auch er trauert und hinzu kommen Schuldgefühle, die ihn scheinbar erdrücken. Ehrlich gesagt hätte ich seine Mutter gerne geschüttelt, da sie die Nöte ihres Sohnes nicht zu erkennen scheint. Bei Juliet liegt der Fall ein klein wenig anders, zumindest hat es anfangs den Anschein. Sie trauert um ihre Mutter und muss leider erkennen, dass auch diese nicht perfekt war. Für den Heilungsprozess und die tiefen Narben, die der Tod mit sich bringt, war das Erkennen dessen ein großer und weiter Schritt. Ein Schritt, der auch auf Declan zugeht. Stimmungsvoll und sehr sensibel bringt und die Autorin eine Story nah, die sehr viel Tiefgang besitzt und sich nicht nur als schnöde Liebesgeschichte entpuppt. Es reißt mit, es tut weh und zeigt dennoch Neuanfänge auf, die zuvor nicht erkennbar waren. Auf der Verlagsseite sah ich, dass ein zweiter Band "Worte, die leuchten wie Sterne" im August 2018 erscheinen wird. Für mich die logische Konsequenz, dieses Buch auf meine Wunschliste zu setzen, da Juliets und Declans Geschichte das Potential hat weitererzählt zu werden. 
Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an einen Roman, der mich emotional sehr beeindruckt hat und deutlich macht, wie schwer Worte wiegen können, aber auf der anderen Seite auch befreien und heilen. 

★★★


1 Kommentar:

  1. Huhu Mel =)

    ich hab mir schon gedacht, dass dieses Buch wirklich toll sein könnte, als ich es in der vorschau entdeckt habe. Dass es nicht ganz einfach wird, sondern ernste Themen behandelt, das habe ich mir auch schon gedacht. Es liegt schon Zuhause bereit um als nächstes gelesen zu werden und ich freue mich sehr darauf.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen