Donnerstag, 7. Dezember 2017

Die Zeit läuft rückwärts


Megan Miranda

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?Thriller

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-328-10162-815€Penguin Verlag


15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.

Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …




"Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?" ist ein sehr außergewöhnlicher Thriller, da die Zeit rückwärts läuft und daher ein hoher Spannungsaufbau vorhanden ist. Dies geschieht allerdings erst ab der Hälfte des Buches, was meinen Lesefluss aber nicht beeinträchtigte. Ich musste mich ehrlich gesagt erst daran gewöhnen, bzw. einige Kapitel lesen bis ich überhaupt verstanden habe, wie sich die Story durch Gegenwart und Vergangenheit von anderen Thrillern abhebt. Ich bin in solchen Dingen tatsächlich kein Blitzmerker ☺ Als ich dann endlich begriffen hatte, dass die Kapitel von 15 auf 0 zu lesen sind,  war ich sehr gespannt, wie die Autorin dieses umsetzen kann, denn die ersten Kapitel sind doch eher oberflächlich gehalten, natürlich auch mit vielen Informationen versehen, die mich auf die Auflösung regelrecht drängen. Was ist tatsächlich geschehen und wer hat etwas mut dem Verschwinden von Corinne zu tun? Warum reist Nic nach so vielen Jahren zurück in ihre Heimatstadt? Ist es ihr Vater, dessen Aussagen ihre Neugier schüren oder ist es Nic selbst, die Schuld auf sich geladen hat? Hierzu muss man sagen, dass Nics Vater an Demenz erkrankt ist und nur noch wenige klare Momente hat. In einem dieser Momente spricht er von Corinne und so gerät der Stein ins Rollen. Da die Story aber von hinten aufgezäumt wurde, ist es vorläufig noch nicht einzusehen, was sich vor zehn Jahren abgespielt hat und diese Gewissheit als Leserin ist wirklich sehr spannend. Letztendlich gibt es dann eine Auflösung, die relativ zufrieden stellen konnte, aber zuvor verschwindet noch ein Mädchen, bzw. eine junge Frau und dies gibt dem Thriller eine für mich befriedigende Aussicht auf echten Thrill. Zuvor plätscherte die Story doch recht uninteressant vor sich hin, um dann in den letzten Kapiteln, bevor die Zeit auf 0 geht, doch noch als sehr spannend erweisen konnte.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung an diesen doch sehr ungewöhnlichen Thriller. Ein recht oberflächlicher Beginn, der sich dann in echte Hochspannung entwickelt. Ich konnte der Story gut folgen und war sehr überrascht wie viel Potential eine Story hat die letztendlich von hinten aufgezäumt wurde. Ein echter Überraschungseffekt für mich als Leserin und daher unbedingt empfehlenswert.

★★★

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich habe schon von anderer Seite gehört, dass diese Geschichte recht ungewöhnlich ist. Ich lese grundsätzlich ganz gern zwischendurch immer wieder einen Thriller, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mich damit anfreunden kann. Bin halt doch recht simpel gestrickt, vor allem wenn mein Tag mich auch mit anderen Dingen fordert (Im Moment muss ich beispielsweise noch vor Weihnachten meine Arbeit zum Thema "digitaler Feuchtesensor" fertig machen und abgeben). Da hab ich es doch lieber einfacher, lesen ja, aber nichts, wo ich mein müdes Hirn nochmal extra anstrengen muss, um mitzukommen.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen